nutrition for life Mag. Sara Pancot nutrition for life Mag. Sara Pancot

nutrition for life Mag. Sara Pancot

Neues über Ernährung erfahren

Ich helfe Ihnen, sich Wissen über Ernährung anzueignen und in rationaler und emotionaler Hinsicht an Ihrer Einstellung gegenüber - Ernährung zu arbeiten. - Ernährung zu mehr Wohlbefinden - Ernährung vor-während-nach der Schwangerschaft - Ernährung für Kinder und Jugendliche - Ernährung für Trainer und Sportler - Ernährung für Frauen und Männer + – 50 - Pflanzliche Ernährung für jedes Alter - Essenserziehung für groß und klein - gesunde Ernährung im Unternehmen
Treffen & Termine
Mehr anzeigen

Neuigkeiten & Kommentare

nutrition for life Mag. Sara Pancot
nutrition for life Mag. Sara Pancot
vor 5 Monate
Testival - Laufschuhe testen + Tipps über Sport und Ernährung
Nutrition for Life ist am Samstag von 8:00 bis 17:00 Uhr in der Prater Hauptallee (Hauptallee/Meiereistraße, Höhe Imbiss Sportleroase) Dort stehe ich im Rahmen der Veranstaltung „Testival“ für die Besucher mit wertvollen Tipps über Sport und Ernährung zur Verfügung. Testival https://www.wemove.at/testival-2021/ ist eine tolle Möglichkeit, Laufschuhe zu testen und gegebenenfalls im Sportgeschäft WeMove runningstore (Wien Mitte) zu erwerben. Ich freue mich auf euren Kommen!
nutrition for life Mag. Sara Pancot
nutrition for life Mag. Sara Pancot
vor 8 Monate
CHLOROPHYLL – DAS GRÜNE ELIXIER
Was wissen Sie über Chlorophyll? Wo befindet sich vor allem? Wie kann man es aufnehmen? Wie viel davon sollte man verzehren? In Kombination mit welchen anderen Lebensmittel sollte man chlorophyll aufnehmen? Ist es für jedes Alter und Lebensphase (Schwangerschaft, Pubärtet, Stress, Sport-Leistung) geeignet? Chlorophyll ist schon seit vielen Jahrzehnten als heilsames Elixier bekannt. Insbesondere zur Entgiftung und zum Schutz der Leber wird Chlorophyll eingesetzt, aber auch für die Haut und gegen üble Körpergerüche. Es unterstützt die Entgiftung von krebserregenden Substanzen (z. B. Schimmelpilzgiften und Schwermetallen), ist gut für den Darm und behebt so manche Hautprobleme. Auch die zellschädliche Wirkung von Schwermetallen, wie z. B. Cadmium, kann von Chlorophyll reduziert werden. Sein entzündungshemmendes Potenzial macht den grünen Pflanzenstoff außerdem zu einer wirksamen Komponente in der Therapie chronisch entzündlicher Erkrankungen. Es wird als sekundäre Pflanzstoff definiert ist es für die Pflanze hingegen eindeutig überlebensnotwendig. Denn mit Hilfe von Chlorophyll kann die Pflanze überhaupt erst Photosynthese betreiben. Wenn Sie grün gefärbte Nahrungsmittel sehen (Bonbons, Kaugummis, Fruchtgummis, Liköre etc.) und wissen möchten, ob darin natürliches Chlorophyll (was eher unwahrscheinlich ist) ist, überprüfen Sie die Inhaltsstoffliste. Natürliches Chlorophyll trägt die E-Nummer E140, unnatürliches Chlorophyll hingegen die E141. Eine fleischreiche Ernährung, die gleichzeitig wenig grünes Gemüse enthält, gilt als Risikofaktor für Darmkrebs. Es soll u. a. das Hämeisen im Fleisch sein, das im Darm zu einem Stoff umgebaut wird, der zelltoxisch wirkt und Gewebewucherungen an der Darmschleimhaut begünstigt. Chlorophyll die zelltoxischen Wirkungen des Hämeisens im Darm kompensieren kann. Grüne Gemüse – so die Schlussfolgerung – können aus diesem Grunde ein fleischbedingtes Darmkrebsrisiko senken . Mehrmals täglich chlorophyllreiche Gemüse/Smoothies zu sich nehmen ist empfehlenswert. Da Chlorophyll ein natürlicher Stoff ist, besteht bei der Chlorophylleinnahme kein Risiko für Nebenwirkungen. Allerdings kann es anfangs - besonders wenn man keine grünen Blattgemüse gewöhnt ist - zu Verdauungsbeschwerden wie z. B. Übelkeit oder Durchfall kommen, was aber vorübergehend ist. Weitere Tipps (Aufnahme von Lebensmittel mit Chlorophyll, Bewahrung, Bioverfügbarkeit u.v.m.) hier: www.sarapancot.com/nutritionforlife oder nutritionforlife@sarapancot.com
nutrition for life Mag. Sara Pancot
nutrition for life Mag. Sara Pancot
vor 9 Monate
ICH BIN FÜR SIE IMMER OFFEN. GÖNNEN SIE EINE ERNÄHRUNGSKUR
Es gibt Menschen, die scheinbar unendlich viel Energie haben. Sie stehen früh auf, um erst einmal vor der Arbeit joggen zu gehen. Sie sind immer motiviert. Scheinen nie müde oder gestresst zu sein. Das Geheimnis liegt nicht in ihrer bevorzugten Kaffeesorte, sondern in der ERNÄHRUNG. Ernährungstipps und Produktempfehlungen, perfekt abgestimmt auf Ihre individuellen Ziele und Ihre körperlichen Voraussetzungen sind Teil meiner Arbeit. Vertrauen Sie meine Kompetenzen: nutritionforlife@sarapancot.com
nutrition for life Mag. Sara Pancot
nutrition for life Mag. Sara Pancot
vor 9 Monate
HEIMISCHE SUPERFOODS STATT EXOTEN
Blaubeere statt Acai-Beere Leinsamen statt Chia-Samen Schwarze Johannisbeere statt Goji-Beere Hirse statt Quinoa Avocado muss es sein? Ist Kokosöl gesund? Die Blaubeere ist reicher an Vitamin C als Acai-Beere. Blaubeere hat auch Vitamin A und E und antioxidative Effizienz. Die südamerikanische Acai ist deutlich fett- und somit energiereicher also zu Abnehmen nicht gerade optimal. Leinsamen beinhalten mehr α-Linolensäure als Chiasamen. Leinsamen haben mehr Kalium und Vitamin E zu bieten. Chia-Samen haben dafür in Sachen Kalzium und Vitamin A die Nase vorn. Eine Alternative zur chinesischen Beere ist die Schwarze Johannisbeere. Sie hat sogar einen höhren Vitamin C-Gehalt, was unter anderem auch die Absorption von Eisen aus pflanzlichen Lebensmittel fördert – für Veganer besonders wichtig. Die Hirse ist reicher an Zink und Eisen als Quinoa als die Südamerikanische Quinoa. Diese sind zwei kritische Nährstoffe für Veganer. Außerdem ist Hirse e auch frei von Gluten, besitzt eine vergleichbare Makronährstoffverteilung und denselben Vitamin E-Gehalt wie der Exot. Avocado ist bekannt für das hochwertige Fettsäurespektrum mit der dominant vertretenen Ölsäure als einfach ungesättigte Fettsäure. Dieses finden wir auch in der Olive und im Olivenöl. Nüsse und Ölsaaten, wie Walnüsse, Haselnüsse oder Leinsamen, liefern uns die notwendigen Mineralstoffe. Einheimisches Obst und Gemüse hält ein Reichtum an Vitaminen für uns bereit. Avocado ist keine ökologische Alternative. Ihr Anbau erfordert einen hohen Bedarf an Wasser, der bei etwa 1.000 Liter pro Kilogramm liegt. Außerdem ist für ihren Transport, der über den Weg der Verschiffung erfolgt, ein hoher Energieaufwand durch die Lagerung und Kühlung der Früchte notwendig. Kokosöl: Als Heilmittel bei Demenz, zur Unterstützung beim Abnehmen und zur Regulierung des Fettstoffwechsels verspricht es wahre Wunder. Allerdings gibt es nicht ausreichend fundierte Belege, um diesen Behauptungen gerecht zu werden, und als hochwertig kann das Fett auch nicht unbedingt bezeichnet werden. Schließlich finden wir mit circa 90 % überwiegend gesättigte Fettsäuren in dem Öl der Kokosnuss, was für uns weder essenziell noch besonders wertvoll ist. Der wesentliche Vorteil von Kokosöl liegt darin, dass es sich relativ hoch erhitzen lässt und sich somit ideal zum Braten eignet. Der Begriff Nachhaltigkeit ist mit der Produktion und Vermarktung des tropischen Öls jedoch nicht verbunden. Gesunde Alternativen? Leinöl, Hanföl, Walnussöl sowie Raps- und Olivenöl; letztere zwei können auch zum Braten verwendet werden, wenn Rapsöl nicht nativ ist. Der Inhalt dieses Artikels kann und soll eine individuelle Vegane Ernährungsberatung nicht ersetzen. Bei mir findet man fachkundige Unterstützung: www.sarapancot.com/nutritionforlife und auch nutritionforlife@sarapancot.com
nutrition for life Mag. Sara Pancot
nutrition for life Mag. Sara Pancot
vor 9 Monate
NEUE SAISONALE REGIONALE REZEPTE MIT ITALIENISCHEN TOUCH
Sie sind gerade auf Diät und der (Heiß-)Hunger meldet sich? Da ist das Durchhalten oft nicht so leicht, auch wenn man das Ziel noch so sehr im Blick hat. Doch keine Panik! Meine neue Rezepte schmecken, sind leicht vorzubereitet, brauchen einfache Zutaten (Regional uns Saisonal!). Meine Rezepten mit wenig enKalorien dank viel Volumen und Ballaststoffen gut sättigen werden und Sie mit Protein sowie jeder Menge Mikronährstoffen versorgen. Neugierig? Melden Sie sich hier: nutritionforlife@sarapancot.com