Atzgersdorf

Kabarett in der Hölle

Kabarett in der Hölle
18
Jun
Fr, 18. Juni 2021
Von 19:30 bis 21:00
GenussSpiegel Cafè | Kunst Kultur | CateringLevasseurgasse 19
1230 Wien
GenussSpiegel
Erstellt von:
GenussSpiegel
Kabarett in der Hölle Das mit zahlreichen Textbeispielen gespickte Essay von Helmut Korherr wird von Stephan Paryla rezitiert. Zu Fritz Grünbaum: Er wurde am 7. April 1880 in Brünn geboren. Grünbaum studierte in Wien Rechtswissenschaften, begann aber danach seine Karriere als Schauspieler, Librettist und Conférencier an verschiedenen Theatern. 1914 hatte er seinen ersten Auftritt im Kabarett "Simpl", in dem er ab 1922 mit Karl Farkas die "Doppelconférence" weiterentwickelte. Grünbaum trat auch in Filmen auf und schrieb Drehbücher und Schlagertexte. Er lebte bis 1933 in Berlin und Wien. Am Tag des Einmarsches der deutschen Truppen in Österreich versuchte er, in die Tschechoslowakei zu flüchten, wurde jedoch an der Grenze zurückgeschickt nach Wien. Am 1. April 1938 wurde Fritz Grünbaum nach Dachau deportiert. Er war gemeinsam mit dem Klavierhumoristen Hermann Leopoldi inhaftiert, verbrachte mit ihm auch einige Zeit im Konzentrationslager Buchenwald, wo er den Tod seines Kollegen Paul Morgan miterleben musste; danach wurde er wieder nach Dachau zurückgebracht. Gemeinsam mit Hermann Leopoldi und anderen Künstlern hatte er in Dachau auch einige Auftritte vor KZ-Insassen. Während Leopoldi frei kam, blieb Grünbaum inhaftiert. Am Silvesterabend 1940 trat er zum letzten Mal vor seinen Mithäftlingen auf und versuchte danach, sich umzubringen. Grünbaum starb kurz darauf am 14. Jänner 1941 im KZ Dachau.

Datum auswählen

Wenn du an einem bestimmten Termin interessiert bist, wähle diesen bitte noch aus.